In der Welt der Autopflege gibt es viele Mythen und Vermutungen, wenn es darum geht, wie man das Fahrzeug am besten in Schuss hält. Doch was ist wirklich wahr und was ist reine Fantasie? In diesem Artikel werden einige der häufigsten Autopflege-Mythen aufgedeckt und auf ihre Richtigkeit überprüft. Von der richtigen Reinigungsmethode über den Einfluss von Sonneneinstrahlung bis hin zur Verwendung spezieller Werkzeuge – wir gehen den Mythen auf den Grund und helfen dabei, Klarheit in das Thema Autopflege zu bringen.

 

Einleitung

Die Autopflege ist für Fahrzeughalter von großer Relevanz und Bedeutung. Es gibt zahlreiche Mythen und falsche Annahmen rund um die richtige Pflege eines Autos. Viele Fahrzeughalter sind unsicher, welche Methoden und Produkte am besten geeignet sind, um ihr Fahrzeug in gutem Zustand zu halten. Durch die Untersuchung und Überprüfung dieser Mythen soll Klarheit geschaffen werden. Eine gründliche und regelmäßige Autopflege erhält nicht nur den Wert des Fahrzeugs, sondern trägt auch zur Vermeidung von Schäden und einer längeren Lebensdauer bei. Darüber hinaus trägt eine gepflegte Optik des Fahrzeugs zum Gesamteindruck bei. In der heutigen Zeit, in der Autos oft als Statussymbol betrachtet werden, ist eine gute Autopflege für viele Fahrzeughalter von großer Bedeutung. Daher ist es wichtig, die gängigen Mythen zu überprüfen und die besten Methoden und Produkte zu identifizieren, um das Auto in einem optimalen Zustand zu halten.

 

Mythos 1: Waschen mit Spülmittel ist besser als Autoshampoo

Der Mythos, dass das Waschen mit Spülmittel besser ist als mit Autoshampoo, ist weit verbreitet und wird oft von Autobesitzern praktiziert. Dies liegt daran, dass Spülmittel einen guten Ruf hat, hartnäckigen Schmutz zu entfernen und fettige Oberflächen effektiv zu reinigen. Viele Menschen glauben daher, dass es auch für die Fahrzeugwäsche geeignet ist. Allerdings ist dies ein Trugschluss, da Spülmittel für den Einsatz auf fettigen Geschirroberflächen entwickelt wurde und bei der Verwendung auf dem empfindlichen Lack eines Autos Schäden verursachen kann.
Spülmittel kann den Lack angreifen und dazu führen, dass er seine schützende Wachsschicht verliert. Es kann auch die Farbe verblassen lassen und Kratzer verursachen. Ein weiterer Grund, warum Spülmittel ungeeignet ist, ist sein pH-Wert. Autoshampoos werden so formuliert, dass sie einen neutralen pH-Wert haben, der schonend für den Lack und die Wachsschicht ist. Spülmittel hingegen hat einen alkalischen pH-Wert, der zu aggressiv für den Lack ist und ihn beschädigen kann.

Es gibt eine Vielzahl von Autoshampoos auf dem Markt, die speziell für die Fahrzeugwäsche entwickelt wurden. Diese sind nicht nur schonend für den Lack, sondern enthalten auch Inhaltsstoffe, die Schmutz effektiv lösen und abtragen. Dabei hinterlassen sie eine schützende Schicht auf dem Lack, die vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung und saurem Regen schützt. Autoshampoos sind auch so formuliert, dass sie die Wachsschicht des Fahrzeugs nicht angreifen und ihr volle Wirksamkeit verleihen.

Wenn es darum geht, das Auto richtig zu waschen und seinen Lack zu schützen, ist es wichtig, auf geeignete Produkte zurückzugreifen. Das Waschen mit Spülmittel sollte vermieden werden, da es den Lack schädigen und seine Schutzschicht entfernen kann. Stattdessen ist es ratsam, auf spezielle Autoshampoos zurückzugreifen, die den Lack gründlich reinigen und schützen. Durch die Verwendung von Autoshampoo wird gewährleistet, dass das Fahrzeug in optimaler Weise sauber wird und sein Lack in bestem Zustand bleibt.

 

Mythos 2: Polieren ist nur für den Lack wichtig

Der Mythos, dass das Polieren nur für den Lack wichtig ist, muss überdacht werden. Es lohnt sich, genauer zu betrachten, warum dieser Mythos überhaupt existiert und wie er entstanden sein könnte. Eine mögliche Erklärung ist, dass das Polieren des Lacks schon immer als eine der wichtigsten Aufgaben bei der Autopflege galt. Dadurch könnte der Fokus auf andere Autoteile, wie beispielsweise die Scheinwerfer, vernachlässigt worden sein. Dabei ist es jedoch wichtig zu beachten, dass das Polieren nicht nur dem Lack, sondern auch anderen Teilen des Autos zugutekommt. Durch das Polieren werden beispielsweise Kratzer, Oxidationen und Verfärbungen entfernt. Dies sorgt nicht nur für eine bessere Optik des Fahrzeugs, sondern kann auch die Sicherheit verbessern. Klare und saubere Scheinwerfer tragen dazu bei, dass die Sicht während der Fahrt nicht eingeschränkt wird. Gerade bei Nachtfahrten ist dies von großer Bedeutung. Deshalb sollten auch die Scheinwerfer regelmäßig poliert werden, um ihre maximale Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.

Für die richtige Durchführung des Polierens gibt es einige Tipps, die beachtet werden sollten. Zunächst ist es wichtig, dass das Auto gründlich gereinigt und getrocknet wird, um Schmutz und Staub zu entfernen. Anschließend sollte das Poliermittel gleichmäßig aufgetragen werden. Hierbei ist es ratsam, auf ein hochwertiges Produkt zurückzugreifen, das speziell für die Autopflege entwickelt wurde. Die Politur sollte in kreisenden Bewegungen aufgetragen und mit einem Mikrofasertuch abgewischt werden. Wichtig ist auch, dass das Polieren nicht zu oft durchgeführt wird, da dies den Lack abtragen und beschädigen kann. Einmal im Jahr ist in der Regel ausreichend. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Druck beim Polieren ausgeübt wird, um Kratzer zu vermeiden. Mit diesen Tipps kann das Polieren nicht nur für den Lack, sondern auch für andere Autoteile erfolgreich durchgeführt werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass die regelmäßige Pflege des gesamten Fahrzeugs dazu beiträgt, dessen Wert zu erhalten und die Fahrzeugperformance zu optimieren.

 

Mythos 3: Wachs schützt das Auto dauerhaft

Die Vorstellung, dass Wachs das Auto dauerhaft schützt, ist ein weit verbreiteter Mythos. Viele Autofahrer glauben, dass der regelmäßige Auftrag von Wachs auf den Lack des Autos eine langanhaltende Barriere bildet, die vor Schmutz, Kratzern und UV-Strahlung schützt. Doch diese Annahme ist nicht ganz richtig. Wachs kann zwar einen gewissen Schutz bieten, ist aber nur begrenzt wirksam. Es bildet lediglich eine dünne Schicht auf der Lackoberfläche, die mit der Zeit abgetragen wird und regelmäßig erneuert werden muss. Zudem bietet Wachs keinen vollständigen Schutz vor Kratzern und Steinschlägen. Auch vor aggressiven Umwelteinflüssen wie Vogelkot oder saurem Regen bietet es keinen ausreichenden Schutz. Somit ist der Mythos, dass Wachs das Auto dauerhaft schützt, eher eine Überbewertung seiner tatsächlichen Wirksamkeit.

Es gibt jedoch alternative Methoden und Produkte, die eine effektivere und langanhaltendere Schutzschicht für das Fahrzeug bieten. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Keramikbeschichtungen. Diese Beschichtungen werden auf den Lack aufgetragen und bilden eine härtere und langlebigere Schutzschicht als Wachs. Sie bieten eine bessere Beständigkeit gegenüber Kratzern und chemischen Einflüssen. Auch UV-Strahlung und Verfärbungen werden besser abgewehrt. Diese Keramikbeschichtungen müssen in der Regel nur alle paar Jahre erneuert werden und bieten somit einen langfristigen Schutz für das Fahrzeug.

Eine weitere Alternative zum dauerhaften Schutz des Fahrzeugs ist die Verwendung von Nano-Beschichtungen. Auch diese Beschichtungen werden auf den Lack aufgetragen und bilden eine Schutzschicht, die wasser- und schmutzabweisend ist. Nano-Beschichtungen bieten eine gute Kratzfestigkeit und sind widerstandsfähiger gegenüber aggressiven Umwelteinflüssen. Sie müssen ebenfalls regelmäßig erneuert werden, bieten jedoch eine längere Haltbarkeit als herkömmliches Wachs.

 

Mythos 4: Mikrofasertücher können alle Oberflächen zerkratzen

Der Mythos, dass Mikrofasertücher alle Oberflächen zerkratzen können, ist weit verbreitet und bedarf einer kritischen Analyse. Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass Mikrofasertücher durch ihre spezielle Struktur äußerst schonend für viele Oberflächen sind. Sie bestehen aus feinen Fasern, die Schmutzpartikel effektiv einschließen und entfernen können, ohne die Oberfläche zu beschädigen. Dies macht sie besonders geeignet für die Reinigung von empfindlichen Materialien wie Glas, lackierten Oberflächen und Elektronikgeräten.

Die richtige Verwendung von Mikrofasertüchern ist jedoch entscheidend, um Kratzer zu vermeiden. Zunächst einmal sollten sie immer sauber sein, da Schmutzpartikel, die sich auf dem Tuch befinden, beim Reinigen zu Kratzern führen können. Aus diesem Grund sollten Mikrofasertücher regelmäßig gewaschen werden, idealerweise in der Waschmaschine ohne Zugabe von Weichspüler. Zudem sollte beim Reinigen mit Mikrofasertüchern kein Druck ausgeübt werden, da dies ebenfalls zu Kratzern führen kann. Stattdessen sollte man sanft über die Oberfläche wischen und hartnäckige Verschmutzungen zunächst mit Wasser einweichen.

Um von den Vorteilen hochwertiger Mikrofasertücher zu profitieren, ist es wichtig, die richtigen auszuwählen. Hochwertige Mikrofasertücher zeichnen sich durch eine hohe Faserdichte aus, die dafür sorgt, dass Schmutzpartikel effektiv aufgenommen werden können. Zudem sollten sie eine feine Textur aufweisen, um die Oberfläche sanft zu reinigen. Beim Kauf sollte man auf die Beschaffenheit des Tuches achten und sich vorab über die Qualität informieren. Es ist außerdem ratsam, zu Tüchern mit unterschiedlichen Farben und Mustern zu greifen, um sie für verschiedene Bereiche im Haushalt zu nutzen und eine mögliche Kreuzkontamination zu vermeiden.

Bestseller Nr. 1
Mikrofasertücher Auto 3 Stück 800 GSM Poliertuch für Autopflege und Haushalt | Microfaser Trockentuch extrem saugstark, fusselfrei und schonend weich Polieren - 30 x 30 cm (3PCS) (Grün, 3 Stück)
  • Rechnungen | Alle Rechnungen mit ausgewiesener USt. Ideal für Gewerbetreibende.
  • Tuch Zusammensetzung | Gemäß Empfehlung für Professionelle Verwendung. Material: 80% Polyester, 20% Nylon, Größe: 30 x 30 cm. 3 x Stück. 800 GSM.
  • Weich und Flauschig | Nicht scheuerndes Mikrofasertuch mit genähten abgerundeten Ecken, das Autolack, Lack und Oberflächen nicht korrodiert und Autopoliturrückstände während der Autopflege und -Vorbereitung entfernt. Ideal auch zur Lackversiegelung und Innenraumpflege
  • Saugstark: Die dichte Mikrofaser nimmt bis zum 7-fachen ihres Gewichts an Wasser auf und ist damit ein erstklassiges Reinigungstuch: buchstäblich das beste Mikrofasertuch für Autos, das wir je hergestellt haben. Natürlich hundertfach in der Waschmaschine waschbar
Bestseller Nr. 2
Kemes Mikrofasertücher Auto 3 Stück 500 GSM Poliertuch Lackpflege - extrem saugstark und schonend weich für die Pflege von Auto und Motorrad Trocknen, Polieren - 30 x 30 cm (3PCS) Blau
  • 【Anwendungsfreundlich】Ein Mikrofasertuch. welches sich zum Reinigen von Autos aber auch andere Gegenstände optimal eignet. Mit diesem Tuch kann alles gereinigt werden.
  • 【Tuch Zusammensetzung】Gem. Empfehlung Für Professionelle Verwendung】Material: 80% Polyester, 20% Nylon, Größe: 30 x 30 cm.Der mikrofaserdurchmesser beträgt 0.4 μm,wodurch feine staubpartikel effektiv aufgefangen werden können.Die auswirkungen von reinigungs- und ölflecken sind bemerkenswert
  • 【Saugstark】Die dichte Mikrofaser nimmt bis zum 7-fachen ihres Gewichts an Wasser auf und ist damit ein erstklassiges Reinigungstuch: buchstäblich das beste Mikrofasertuch für Autos, das wir je hergestellt haben. Natürlich hundertfach in der Waschmaschine waschbar
  • 【Rechnungen】Alle Rechnungen mit ausgewiesener USt. Ideal für Gewerbetreibende.
  • 【Weich und Flauschig】 Nicht scheuerndes Mikrofasertuch mit genähten abgerundeten Ecken, das Autolack, Lack und Oberflächen nicht korrodiert und Autopoliturrückstände während der Autopflege und -Vorbereitung entfernt. Ideal auch zur Lackversiegelung und Innenraumpflege
AngebotBestseller Nr. 3
Filzada® 6X Lackschonende Mikrofasertücher Auto mit 380 GSM - extrem weich und saugstark - fusselfreie Poliertücher - Für Motorrad - Autopflege 40 x 40 cm
  • ULTRA SAUGSTARK: Die Filzada Curved Mikrofaser Tücher Auto besitzen eine Mikrofaser Dichte von 380 GSM. Dadurch ensteht eine extrem hohe Saugfähigkeit. Ideale Verwendung: Cockpit Tücher / Innenraumpflege, Poliertuch Auto und Motorrad, Lackpflege oder als sonstiges Reinigungstuch!
  • LANGLEBIGKEIT: Die Curved Mikrofasertücher werden mit vernähten Rundecken produziert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kfz Reinigungstüchern, ist ein ausfransen der Naht nahezu unmöglich, wodurch die Lebensdauer extrem erhöht wird - Sie werden dadurch länger Spaß an der Fahrzeugpflege haben!
  • GARANTIERT FUSSELFREI: Unser Mikrofasertuch Auto ist nach der ersten Wäsche garantiert fusselfrei. Schluss mit Fussel und Schlieren bei der Fahrzeugpflege. Nur so gelingt eine wirklich professionelle Fahrzeugaufbereitung / Politur - Sparen Sie Zeit, Nerven und Geld bei der professionellen Auto Pflege!
  • ULTRA WEICH: Dank der hochertigen Faser, werden Lacke und andere sensible Stellen, maximal geschützt. Hervorragend zum Entfernen von Schlieren, Politur oder anderen Rückständen. Viele Kunden nutzen das Curved zusätzlich als Auto Trockentuch / Auto Abtrockentuch!
  • QUALITÄTSVERSPRECHEN: Sollten Sie nicht mit unserem Filzada Curved Microfasertuch Autopflege zufrieden sein o.ä., dann lassen wir Sie nicht im Regen stehen. Wir leisten Ihnen unverzüglich Ersatz, denn wir sind von der Qualität unserer Mikrofasertücher Auto 100% überzeugt!

 

Fazit

Es wird deutlich, dass es zahlreiche Fehlinformationen und Missverständnisse gibt, die in der Fahrzeugpflege kursieren. Diese wurden jedoch anhand fundierter Fakten und Expertenmeinungen widerlegt. Es wurden wichtige Erkenntnisse für die richtige Fahrzeugpflege gewonnen, wie beispielsweise die Bedeutung der regelmäßigen Autowäsche und des Einsatzes qualitativ hochwertiger Reinigungsmittel. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass das Polieren des Fahrzeugs nicht immer notwendig ist und dass bestimmte Hausmittel eher schädlich als nützlich sein können. Die Aufklärung und Verbreitung von korrektem Wissen in der Autopflege sollte daher weiterhin eine zentrale Rolle spielen. Nur so können Autobesitzer ihre Fahrzeuge optimal pflegen und langfristig in einem guten Zustand halten. Es ist wichtig, dass sich die Fahrzeugpflege-Branche gemeinsam dafür einsetzt, die Mythen und Fehlinformationen aus der Autopflege zu beseitigen und korrekte Pflegemethoden zu etablieren.